fMRI Basics and Clinical Applications

Seit der initialen Beschreibung der Methodik des funktionellen MR (fMRI), bei der die Sauerstoffabnahme im Blut und die gesteigerte Durchblutung während der «Aktivität» eines kortikalen Areals mit T2*-gewichteten Sequenzen sichtbar gemacht werden kann, hat sich die Technik, das Design der Studien und die Fragestellungen für wissenschaftliche aber auch klinische Anwendung immer weiter entwickelt. In den Neurowissenschaften ist es zu einem DER wichtigsten tools geworden, aber auch in der klinischen Routine ist die fMRI nicht mehr wegzudenken.

  • Dieses Buch soll – mittlerweile in seiner 2. Auflage erschienen – die verschiedenen Aspekte beleuchten, die mit der Methode verbunden sind. Klinische Anwendung und wissenschaftliche Studien haben ähnliche Bedürfnisse im Hinblick auf technische Grundlagen, z.T. dem design und der Auswertung der Daten aber grundliegend unterschiedliche Anforderungen für Patienten mit eingeschränkter compliance (z.B. Tumorpatienten, Kinder oder Demenzkranke), die auch häufig nicht an die MR-Umgebung gewohnt sind, wie die meisten gesunden Studienteilnehmer.

    Das Buch beginnt mit Neuroanatomie, deckt Fragen der Auswertung der Daten ab, gibt eine Übersicht bei präoperativen Anwendungsmöglichkeiten vor neurochirurgischen Interventionen, diskutiert koritkale Reorganisation nach Schlaganfall oder Trauma und neuropädiatrische Fragenstellungen. In der Psychiatrie wird die Methodik zunehmend interessanter werden, aber auch für Demenz und Erkrankungen wie den Morbus Parkinson ergeben sich neue Anwendungen. Neben klassischen designs zur «Aktivierung» des Motocortex ist die Lokalisation Sprach-relevanter Areale essentiell, da Kommunikation extrem wichtig für die Lebensqualität ist und unser Wissen hierzu deckt bisher noch relativ oberflächliche Bereiche des Eisbergs ab. Zudem vergleichen wir weitere Modalitäten wie Elektroencephalographie (EEG), transkranielle Magnetstimulation (TMS), Magnetoencephalographie (MEG) und Positronemissionstomographie (PET) mit der fMRI und stellen kombinierte Ansätze vor. Sub-voxel-Auflösung und höherer Feldstärken (bis 7 Tesla) haben ihre Vor- und Nachteile.

    Seit der ersten Auflage, bedingt durch die rasche Weiterentwicklung der Technik aber auch der zunehmend komplexeren designs und dezidierteren Fragestellungen, soll diese Auflage einen aktuellen state-of-the-art Überblick verschaffen und auf Fragen zur Anwendung Antworten geben.

    Weitere Informationen


  • fMRI Basics and Clinical Applications

    fMRI
    Basics and Clinical Applications
    Ulmer, Stepnan; Jansen, Olav (Eds.)

    2nd ed. 2013, VI, 325 p. 107 ilus., 85 ilus. in color.

    eBook:
    ISBN 978-3-642-34342-1

    Hadrcover:
    ISBN 978-3-642-34341-4