MRI Newsletter Nr. 12

Prostatakrebs – mit Moderner MR-Bildgebung zur optimalen Therapie

Mit 30% die häufigste Krebsart bei Männern in der Schweiz.


  • In den meisten westlichen Ländern zählen Neuerkrankungen (Inzidenz) an Prostatakrebs zu den häufigsten Krebserkrankungen bei Männern. In der Schweiz stehen Prostatakarzinome mit 30% sogar an erster Stelle aller Krebserkrankungen beim Mann. Ungefähr 5700 Männer sind jährlich betroffen. Die Neuerkrankungen haben seit den 1980er-Jahren zugenommen, was auf häufigere Screenings mit Messung des prostataspezifischen Antigens (PSA) im Blut und auf zunehmend verbreitete Vorsorgeuntersuchungen mittels rektaler Palpation zurückzuführen ist. Durch vermehrte PSA-Tests – insbesondere bei Männern vor dem 70. Lebensjahr – hat das durchschnittliche Alter bei Diagnosestellung abgenommen. Entgegen dem Trend bei den zunehmenden Neuerkrankungen hat die Mortalität (Anzahl Todesfälle) bei dieser Krankheit ab Mitte der 1990er-Jahre abgenommen. Dennoch ist das Prostatakarzinom die zweithäufigste Todesursache bei den Krebserkrankungen in der Schweiz. Mit ungefähr 1300 Männern pro Jahr entspricht dies 15% der krebsbedingten Todesfälle.

  • MRI Newsletter Nr. 12