MRI Newsletter Nr. 7

Die Radiologie ist nicht nur Diagnosemittel, sondern auch eine interventionell-therapeutische Disziplin. Die Seldinger-Technik ermöglicht seit den 70er-Jahren die sichere Punktion von Gefässen, was eine rasante Entwicklung in der minimalinvasiven Gefässtherapie auslöste. Schnell folgten Therapiemöglichkeiten in anderen Bereichen, wie die selektive Nervenwurzelinfiltration an der Wirbelsäule oder das Needling der Sehnenverkalkungen der Rotatorenmanschette am Schultergelenk.

  • Themenschwerpunkte unseres aktuellen News- letters sind diagnostische und schmerztherapeutische Möglichkeiten der Radiologie an der Wirbelsäule und am Schultergelenk. Vertieft gehen wir auf die Rückenschmerzen der Lendenwirbelsäule ein, die durch einen Bandscheibenvorfall oder durch degenerative Veränderungen an den kleinen Wirbelgelenken verursacht werden. Folgen dieser Pathologien sind die Kompression oder chemische Reizung einer Nervenwurzel durch Bandscheibenmaterial oder die Entzündung der kleinen Wirbelgelenke. Eine Infiltration bringt hier nicht nur Schmerzlinderung, sondern liefert oft auch die Diagnose der effektiven Schmerzursache.

    Im Weiteren geht es in diesem Newsletter um Details zum Needling der Verkalkungen der Rotatorenmanschette. Diese minimalinvasive und kosteneffektive Therapie schützt Betroffene – vor allem Frauen im mittleren Alter – vor Invalidisierung und bringt ihnen eine bedeutende Schmerzlinderung.

    Ausserdem stellen wir Ihnen noch die neuen Möglichkeiten zur Orthoradiografie der unteren Extremitäten und der Wirbelsäule in unserem Institut an der Privatklinik Bethanien vor, welche Ihnen ab sofort zur Verfügung stehen.


  • MRI Newsletter Nr. 7