Ganzkörper MRI

Bei der Ganzkörper MRI handelt es sich um eine Screening-Methode ohne Verwendung von Kontrastmittel, bei der in einem Untersuchungsgang der ganze Patient* dargestellt wird. Dabei werden vor allem Veränderungen in den Weichteilorganen und im Bewegungsapparat gesucht. Neben dem Screening als Selbstzahler-Untersuchung eignet sich die Methode wegen ihrer hohen Weichtteilkontrastauflösung hervorragend für die Suche nach Tumorablegern.
  • Ablauf der Untersuchung

    Der Patient wird in einer speziellen, auf dem ganzen Körper anliegenden Spule gelagert. Die Aufnahmen werden in 4-5 Teilschritten aufgenommen und dann im Computer mit einer speziellen Software zusammengefügt. Die ganze Untersuchung dauert mit der Lagerung des Patienten 30 bis 60 Minuten. Während dieser Zeit bewegt sich der Tisch. Ausserdem muss der Patient ganz ruhig liegen bleiben, damit die Bilder gut beurteilbar sind. Anschliessend bespricht der Radiologe die Bilder mit dem  Patienten. Der Befund und die Bilder werden dann dem zuweisenden Arzt geschickt.

    * zur besseren Lesbarkeit wird im vorliegenden Text jeweils die männliche Form verwendet.


  • MRI Ganzkörper

    Weitere Informationen

    Online Anmeldung