MRI des Ellbogens

Beim Ellbogen ist die MR-Arthrographie bei einigen Indikationen sinnvoll. Viele Fragestellungen können aber mit einer nativen MRI (ohne KM im Gelenk), allenfalls ergänzt mit intravenösem Kontrastmittel, beantwortet werden. Werden freie Gelenkskörper vermutet, so reicht in der Regel die native MRI, da in solchen Fällen meist ein Gelenkserguss vorliegt, welcher die Demarkation der Gelenkskörper innerhalb der Flüssigkeit ermöglicht. Ebenso können grössere Knorpeldefekte und osteochondrale Läsionen mit einer nativen MRI beurteit werden.
  • Wann ist eine Kontrastmittelgabe indiziert?

    Kleinere Knorpelschäden oder kleinere osteochondrale Läsionen können in der nativen MRI zum Teil unentdeckt bleiben, wobei dann die CT-Arthrographie zur Suche nach kleineren Knorpeldefekten am geeignetsten ist. Diese Methode ist zudem sehr sensitiv in der Unterscheidung ob ein vermuteter knöcherner Gelenkskörper innerhalb (intraartikulkär) oder ausserhalb (extraartikulär) liegt.

    Zur Suche nach Rupturen der distalen Bizepssehne ist keine intraartikuläre Kontrastmittel-Injektion nötig, da diese Sehne ausserhalb des Gelenkes verläuft. Bei der Suche nach einer Gelenksentzündung (Arthritis), Bursitis oder der Abklärung eines Tumors wird die native MRI mit zusätzlichen Sequenzen nach intravenöser KM-Injektion ergänzt

    Die Epicondylopathia humeri radialis respektive ulnaris (Tennis-Ellbogen und Golfer-Ellbogen) sind zwar eine klinische Diagnose, können aber mit sog. flüssigkeitssensitiven MR-Sequenzen gut erkannt werden. Bei der Beurteilung der Kollateralbänder am Ellbogen und bei der Suche nach einer allfälligen Plica ist die MR-Arthrographie der nativen MRI überlegen.

    Eignung der verschiedenen MR-Untersuchungen anhand der Fragestellung

    IndikationMR-ArthrographieMRI ohne i.v. KMMRI mit i.v. KM
    Freie Gelenkskörper+++ (CT-A)+
    Osteochondrale Läsion+++ (CT-A)++
    Knorpeldefekt gross+++ (CT-A)++
    Knorpeldefekt klein+++ (CT-A)+
    Distale Bicepssehne+++
    Epicondylopathie++++++
    Kollateralbänder++++
    Plica++++++
    Arthritis++++
    Tumor++++

    Methode der Wahl (+++), geeignet (++), knapp geeignet (+), nicht geeignet (-), alternativ geeignete Methode CT-Arthrographie (CT-A)

  • mr_ellbogen_sag

    Weitere Informationen

    Online Anmeldung

Verwandte Themen

  • MR-Arthrographie Hüftgelenk

    MRI der Gelenke

    Das MRI ist die bevorzugte Methode in der radiologischen Abklärung der Gelenke bei sehr vielen Fragestellungen.

  • MRI der Schulter

    MRI der Schulter

    Die MRI der Schulter kann bei akuten oder auch bei chronischen Schulterbeschwerden oft eine Klärung der Ursache erbringen.

  • MRI des Handgelenks

    MRI Handgelenk und Hand

    Das MRI eignet sich hervorragend zur Abklärung von vielen akuten und chronischen Handgelenksbeschwerden.