Nierenfunktionsszintigraphie

Die Nierenfunktionsszintigraphie liefert Information über den Funktionszustand der Nieren und der ableitenden Harnwege. Das verabreichte Isotop wird über die Nieren ausgeschieden und die Ausscheidung mit einer Gammakamera aufgezeichnet. Anhand von den daraus gewonnen Zeitaktivitätskurven werden die Gesamtleistung (Clearanceleistung) der Nieren sowie der relative Anteil der linken und rechten Niere berechnet.
  • Die Untersuchung gibt uns Auskunft über die Durchblutung, Grösse, Form und Funktion der Nieren und der ableitenden Harnwege.

    Untersuchungsablauf

    Die Untersuchung dauert ca. 1 Stunde und erfordert lediglich eine ausreichende Hydrierung (Wässerung) des Patienten vor der Untersuchung.

    Gelegentlich wird zusätzlich ein harntreibendes Medikament gespritzt (so genannter Furosemitbelastungstest). Damit kann ein höherer Urinfluss erzeugt werden und es gelingt eine bessere Unterscheidung zwischen einem abflussbehinderten und nicht abflussbehinderten Nierenbecken.


  • Nierenfunktionsszintigraphie (Zeit-Aktivitätskurven)Abbildung:Auswertung einer Nierenszintigraphie


    Online Anmeldung

Verwamdte Themen

  • Skelettszintigraphie

    Skelettszintigraphie

    Mit der Skelettszintigraphie können verschiedene krankhafte Prozesse in den Knochen und in den Weichteilen dargestellt werden.

  • Lungenperfusionsszintigraphie

    Lungenperfusionsszintigraphie

    Die Lungenszintigraphie (Lungenperfusionsszintigraphie) wird heute nur noch selten zum Nachweis/Ausschluss von Lungenembolien durchgeführt.